Montag, 7. Oktober 2013

Das Wort zum Sonntag


Gestern habe ich mir über den Sonntag einige Gedanken gemacht. Was ist das genau für ein Tag? "Der Sonntag ist ein Ruhetag, da soll man sich ausruhen und keinen Lärm machen", pflegten meine Eltern stets zu sagen. Dies wurde mir schon als Kind eingetrichtert und ich getraue mich heute nicht mal mein Auto am Sonntag zu Staubsaugen. Geschweige denn laut Musik zu hören. Jedoch kann man meiner Meinung nach am letzten Tag der Woche durchaus etwas arbeiten, sofern man nicht zu laut ist. Generell finde ich es sehr schön, wenn es am Sonntag ruhig ist und man sich so richtig entspannen kann. Mal endlich ein Tag in der Woche der schon fast mucksmäuschenstill ist. Mein Ruhesonntag wurde gestern plötzlich jäh gestört, als der Nachbar mit einem Hochdruckgerät seinen Parkplatz putzte. Kurz überlegte ich ob ich mich im Tag vertan hatte. Aber die Sonntags Zeitung auf dem Tisch sagte alles. Meine ruhige Welt war dahin, also tat ich was jemand tun musste. Dem Mann sagen dass Sonntag ist. Und ihn fragen ob es dringend nötig sei, dass er die ganze Strasse mit seinem Lärm unterhielt. Ganz freundlich natürlich. Der gute Mann fühlte sich ertappt. Er dachte wohl er könne mal so ganz schnell und heimlich seinen Parkplatz putzen. Hätte er vorher in der Strasse Ohrstöpsel verteilt, wäre dies natürlich kein Problem gewesen. So kam es, dass er sein Gerät für den Rest des Tages in die Ecke stellte. Und der Sonntag war wieder der, der er sein sollte.
Nun ist Montag und ich überlege mir nach wie vor ob wir in der heutigen Zeit den Sonntag noch als "Ruhetag" bezeichnen können. Oder ob ich zu spiessig bin. Die Polizei sagt jedenfalls: An öffentlichen Ruhetagen ist dem Erholungsbedürfnis der Bevölkerung Rechnung zu tragen. Was meint ihr dazu? Ist Lärm am Sonntag in Ordnung? Oder findet ihr auch dass der Sonntag ein ruhiger Tag sein soll?

Keine Kommentare:

Kommentar posten