Donnerstag, 18. Juli 2013

Steinlaternen in Japan



Als ich in Japan war, besuchte ich die historische Stadt Nara. In Nara erkundete ich unter anderem einen Wald mit Tempeln. Bereits am Eingang des Waldes sah ich unzählige Steinlaternen. Sie begleiteten mich auf dem Weg zum Tempel im Inneren des Waldes. Es gab mehrere Hundert davon. Ich war extrem fasziniert von den alten Laternen. Jede sah irgendwie anders aus und strahlte viel Würde und Schönheit aus. Im Internet erfuhr ich, dass bei der Einführung des Buddhismus in Japan die chinesische Gartenbaukunst bei der ersten gegründeten Hauptstadt Heijo-Kyo (Nara) eingesetzt wurde. Genau an diesem Ort war ich. Dort wurden also am Eingang zum Tempel jeweils diese Steinlaternen aufgestellt. Die grossen, aufwendig gestalteten Laternen stellen den Mittelpunkt des Gartens dar. Noch heute werden die Laternen einmal im Jahr angezündet, viele Japaner schauen sich jeweils das Spektakel an. Ich war damals zwar am richtigen Ort aber nicht zur richtigen Zeit. Denn die Laternen wurden erst ein paar Wochen später angezündet.


Keine Kommentare:

Kommentar posten