Sonntag, 1. Dezember 2013

die Sportmassage

Seit mehreren Jahren leiste ich mir einmal im Monat eine halbstündige Massage. Die Krankenkasse ist so nett und bezahlt mir jeweils die Hälfte, ein Grund mehr für mich, mich regelmässig durchkneten zu lassen. Sobald jemand hört dass ich zur Massage gehe, wünscht er oder sie mir immer viel Spass. Und ich soll es geniessen. Sie würden auch gerne, seien eifersüchtig...und so weiter.
Ich muss dann innerlich immer grinsen, denn wenn die wüssten! Es ist nämlich so, dass die Massage meistens keinen Spass macht. Denn sie tut oft ganz schön weh. Ich beisse während dem "Eingriff" die Zähne dauernd zusammen und versuche ruhig zu atmen, denn nur so ist der Schmerz ertragbar. Mein Masseur macht mir nämlich regelmässige eine sogenannte Sportmassage für den Rücken und Nacken. Die ist gar nicht lustig, aber dafür löst sie meine Verspannungen und ich fühle mich danach jeweils super.
Also liebe Leute, nicht alle Massagen sind so toll und wunderschön wie ihr immer denkt. Diese Eingriffe sind Mittel zum Zweck, lösen die Verspannungen welche sich im Alltag so ansammeln. Während 30 Minuten leidet man ganz schön, dafür ist man danach wieder gelöster und leichter...

Keine Kommentare:

Kommentar posten